Herzlich willkommen in meinen virtuellen Lernlabor. Hier sammele ich Experimente, Ergebnisse, Erfolge und Eskapaden rund um mein persönliches Verständnis zu New Learning. Dabei erforsche ich vor allem Tools, Methoden und Techniken mit dem Ziel Lernen einfacher und effizienter zu machen. Und im allerbesten Fall noch Spaß dabei machen. Nichts ist so beständig wie der Wandel. Deshalb dokumentiere ich Neues und Altes hier für Dich und mich.

Was ist New Learning?

Mit Konzepten aus der Vergangenheit können wir nicht unsere Zukunft gestalten! New Learning setzt auf das New Work-Konzept von Frithjof Bergmann, mit dem Ziel dem Einzelnen selbstbestimmtes Lernen unter individuellen Voraussetzungen zu ermöglichen. Kompetenzorieniertes, kooperatives Lernen in digitalen und analogen Formaten. Denn New Learning hat auch mit Digitalisierung zu tun, aber nicht nur. Es setzt – wie bei New Work – auf ein offenes, flexibles Mindset das kreative und innovative Lösungsmöglichkeiten sucht und findet. Mehr darüber im Hagener Manifest

 

Was hat Working-Out-Loud damit zu tun?

Working-Out-Loud (WOL) ist eine agile Lernmethode und für mich persönlich eine absolute Umsetzungs-Rakete. 4-5 Menschen, 1 Stunde, 12 Wochen – bei WOL geht es um selbstgesteuertes Lernen in einer Gruppe (=Circle). Jeder definiert dabei ein individuelles Ziel. Gemeinsam macht der Circle jede Woche Übungen anhand der Circle Guides. Auf dem Weg werden ganz konkrete Fortschritte erzielt. Für mich die perfekte Methode ein Ziel/Projekt anzupacken und direkt ins Tun zu kommen.
Denn so lerne ich am besten: Interessieren – Recherchieren – Ausprobieren.
Quasi nebenbei trainiert man dabei die 4-K-Kompetenzen (Kommunikation, Kreativität, Kollaboration und kritisches Denken).

Einfach machen – the Circle of Life

Das Ziel meines ersten Circles: sichtbarerer zu werden. Spannend, weil das sichtbar werden eine lang begleitete Herausforderung war, die durch die neuen Fähigkeiten, Gewohnheiten und die Haltung von WOL sofort mehr Leichtigkeit bekam.
Das New Learning Lab ist das Ergebenis meines zweiten Circles. Das Ziel: Lernen wie man eine WordPress-Website baut und dabei Skils zu SEO, Online-Texten und UX-Design erweitern. Zu einem Thema, welches mich und andere interessiert und konkrete Mehrwert bietet.

Fazit:

+ WOL ist ein Turbo, für alle die offen für eine gemeinsame Lernreise sind. Tatsächlich entwickelt man sich nicht nur fachlich, sondern vor allem auch persönlich. Jedoch funktioniert WOL nur, wenn Du Zeit, Engagement und Offenheit mitbringst.

– WOL ist nix für Fans von klassischen Seminaren. Die Guides geben zwar eine klare und gute Orientierung. WOL ist jedoch selbstorganisiert und besteht zum großen Teil aus eigenem Tun.

 

Herzlich willkommen in meinen virtuellen Lernlabor. Hier sammele ich Experimente, Ergebnisse, Erfolge und Eskapaden rund um mein persönliches Verständnis zu New Learning. Dabei erforsche ich vor allem Tools, Methoden und Techniken mit dem Ziel Lernen einfacher und effizienter zu machen. Und im allerbesten Fall noch Spaß dabei machen. Nichts ist so beständig wie der Wandel. Deshalb dokumentiere ich Neues und Altes hier für Dich und mich.

Was ist New Learning?

Mit Konzepten aus der Vergangenheit können wir nicht unsere Zukunft gestalten! New Learning setzt auf das New Work-Konzept von Frithjof Bergmann, mit dem Ziel dem Einzelnen selbstbestimmtes Lernen unter individuellen Voraussetzungen zu ermöglichen. Kompetenzorieniertes, kooperatives Lernen in digitalen und analogen Formaten. Denn New Learning hat auch mit Digitalisierung zu tun, aber nicht nur. Es setzt – wie bei New Work – auf ein offenes, flexibles Mindset das kreative und innovative Lösungsmöglichkeiten sucht und findet. Mehr darüber im Hagener Manifest

 

Was hat Working-Out-Loud damit zu tun?

Working-Out-Loud (WOL) ist eine agile Lernmethode und für mich persönlich eine absolute Umsetzungs-Rakete. 4-5 Menschen, 1 Stunde, 12 Wochen – bei WOL geht es um selbstgesteuertes Lernen in einer Gruppe (=Circle). Jeder definiert dabei ein individuelles Ziel. Gemeinsam macht der Circle jede Woche Übungen anhand der Circle Guides. Auf dem Weg werden ganz konkrete Fortschritte erzielt. Für mich die perfekte Methode ein Ziel/Projekt anzupacken und direkt ins Tun zu kommen.
Denn so lerne ich am besten: Interessieren – Recherchieren – Ausprobieren.
Quasi nebenbei trainiert man dabei die 4-K-Kompetenzen (Kommunikation, Kreativität, Kollaboration und kritisches Denken).

Einfach machen – the Circle of Life

Das Ziel meines ersten Circles: sichtbarerer zu werden. Spannend, weil das sichtbar werden eine lang begleitete Herausforderung war, die durch die neuen Fähigkeiten, Gewohnheiten und die Haltung von WOL sofort mehr Leichtigkeit bekam.
Das New Learning Lab ist das Ergebenis meines zweiten Circles. Das Ziel: Lernen wie man eine WordPress-Website baut und dabei Skils zu SEO, Online-Texten und UX-Design erweitern. Zu einem Thema, welches mich und andere interessiert und konkrete Mehrwert bietet.

Fazit:

+ WOL ist ein Turbo, für alle die offen für eine gemeinsame Lernreise sind. Tatsächlich entwickelt man sich nicht nur fachlich, sondern vor allem auch persönlich. Jedoch funktioniert WOL nur, wenn Du Zeit, Engagement und Offenheit mitbringst.

– WOL ist nix für Fans von klassischen Seminaren. Die Guides geben zwar eine klare und gute Orientierung. WOL ist jedoch selbstorganisiert und besteht zum großen Teil aus eigenem Tun.